Französisch

Gründe für Französisch

  • Französisch wird weltweit in 35 Ländern von 600 Millionen Menschen gesprochen.
  • Es ist die zweitwichtigste Muttersprache in Europa, die unter anderem von direkten Nachbarn gesprochen wird (Frankreich, Belgien, Luxemburg, Schweiz).
  • Frankreich ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands. Unsere Länder gelten als der „Motor“ im vereinten Europa.
  • Außerdem ist Französisch offizielle Sprache bei EU, UN und Unesco.
  • Frankreich ist das vielfältigste Urlaubsland in Europa. Man denke alleine an die Weltstadt Paris.
  • Seit dem deutsch-französischen Freundschaftsvertrag 1963 ist Französisch offiziell unsere Partnersprache.
  • Das Nachbarland bietet ein reichhaltiges kulturelles Angebot, z. B. in den Bereichen Literatur, Film und Gastronomie.
  • Französisch hat unsere Kultur geprägt. So gibt es in der deutschen Sprache zahlreiche aus dem Französischen stammende Wörter.
  • Berufschancen steigen mit Fremdsprachenkenntnissen: entscheidender Mehrwert durch Französisch
  • gute Basis für das Lernen weiterer romanischer Sprachen
  • Möglichkeit zum Erwerb des DELF-Sprachzertifikates und der CertiLingua-Zertifizierung.
  • Zugang zu mittlerweile 150 deutsch-französischen Studiengängen mit Doppelabschluss in allen Fachrichtungen (Koordination und Organisation durch die Deutsch-Französische Hochschule in Saarbrücken)
  • Hochschulkooperationen, z.B. Mainz-Dijon, Köln-Paris, Freiburg-Aix-en-Provence

Inhalte Nachprüfung

Die folgenden Inhalte werden für das Bestehen einer Nachprüfung vorausgesetzt:

Grundlage: Lehrbuch Découvertes Band 1, Lektionen 1 - 8

Themenschwerpunkte: Alltagsleben (Familie, Tagesablauf, Schule, Freizeitaktivitäten, Freunde), Einkauf, Wegbeschreibung

Sprachliche Mittel:
- Verbkonjugation im Präsens und Futur composé (mit Verneinung)
- Zahlen bis 100
- Form und Stellung der Adjektive
- Artikel, Präpositionen, Possessivbegleiter

Grundlage: Lehrbuch Découvertes Band 2, Lektionen 1 - 7

Themenschwerpunkte: Alltagsleben (Familie, Tagesablauf, Schule, Freizeit, Freunde, Wetter), eigene Erlebnisse, Paris - Toulouse - Tourismus, französische Küche, Jugendkultur, eigene Meinung äußern

Sprachliche Mittel:
- Verbkonjugation im Präsens, Passé composé und Futur composé mit Verneinung und Fragebildung(auch reflexive Verben), être en train de faire qc, venir de faire qc
- Infinitivanschlüsse mit à und de
- Objekt- und Relativpronomen (qui, que, où), Demonstrativbegleiter
- Zahlen bis 1000
- Mengenangaben (Teilungsartikel und Pronomen en)
- indirekte Rede und Frage

Grundlage: Lehrbuch Découvertes Band 3, Lektionen 1 - 5

Themenschwerpunkte: Alltagsleben (Freundschaft, Liebe, Schulalltag usw.), Musik, Literatur, Normandie – Burgund – Bretagne, Stellung nehmen

Sprachliche Mittel:
- Verbkonjugation im Präsens, Passé composé, Imparfait, Plus-que-parfait, Futur composé, Futur simple (mit Verneinung und Fragebildung, auch Inversion)
- Adjektive und Adverbien (mit Steigerung)
- Relativpronomen (dont, lequel, ce qui, ce que)

Grundlage: Lehrbuch Découvertes Band 4, Lektionen 1 - 5

Themenschwerpunkte: Jugendkultur und -konflikte, Praktikum, Leben in Europa, Francophonie

Sprachliche Mittel:
- Verbkonjugation im Präsens, Passé composé, Imparfait, Plus-que-parfait, Futur composé, Futur simple (mit Verneinung und Fragebildung, auch Inversion)
- Subjonctif présent
- Conditionnel présent, Bedingungssätze (I und II) mit „si“
- Ländernamen, Nationalitäten, Sprachen (mit Präpositionen, en, y)

Grundlage: Lehrbuch Découvertes, Band 5, Dossier 1 - 3 (nach Absprache mit FachlehrerInnen)

Themenschwerpunkte:Jugendkultur, Integration und Mobilität, Stadt und Land (Schwerpunkt: Schreibkompetenz)

Sprachliche Mittel:
- Verbkonjugation im Präsens, Passé composé, Imparfait, Plus-que-parfait, Futur composé, Futur simple (mit Verneinung und Fragebildung, auch Inversion)
- Gérondif und Subjonctif présent
- Conditionnel présent und passé (mit Bedingungssätzen)
- indirekte Rede (mit Zeitenverschiebung)
- Demonstrativ- undRelativpronomen
- Fragepronomen (lequel und quoi)