Gerechtigkeit und Philosophie-Vortrag für die Q1

25.11.2019 12:00

Am Donnerstag, dem 21. November 2019, war UNESCO-Welttag der Philosophie. Diesen jährlich wiederkehrenden Tag begreift die UNESCO als Möglichkeit, das Bewusstsein für philosophische Fragen zu schärfen und philosophische Laien mit Experten in einen Dialog treten zu lassen. Die Fachschaft Philosophie der Humboldtschule nahm das zum Anlass, für die Jahrgangsstufe Q1 einen Vortrag zu organisieren, für den Frau Katrin Oechsner, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Philosophie an der Goethe-Universität, als Expertin gewonnen werden konnte.

Anknüpfend an das Problemfeld des diesjährigen UNESCO-Projekttages im Mai („Gerechtigkeit in einer globalisierten Welt“) stellte die Dozentin in ihrem Vortrag zunächst zwei grundlegend verschiedene und miteinander inkompatible Gerechtigkeitskonzeptionen (Aristoteles, Rawls) vor. Hiervon ausgehend forderte Frau Oechsner die Oberstufenschüler zum Mit- und Weiterdenken auf: Welche Probleme können erkannt werden? Was erscheint irritierend oder fragwürdig? Sind naheliegende Anwendungsfragen bekannt?

Die anschließende Diskussion war sehr facettenreich. Die Schüler erkundigten sich nach Fragenkomplexen wie der Digitalisierung, nach (vermeintlich) gerechten Kriegen, nach der Möglichkeit der Objektivierung von Gerechtigkeitskonzepten und nach einigem anderen mehr. Frau Oechsner verstand es hier gekonnt, das zu tun, was philosophisch notwendig war: Sie zeigte pointiert die argumentationslogische Vielschichtigkeit vermeintlich „einfacher“ Fragen auf und versuchte so, die Schüler zur gedanklichen Systematisierung aufzufordern. Schnelle Antworten waren so nicht zu finden – wohl aber tiefere Einsichten. Sich mit dieser Irritation anzufreunden, fiel und fällt bisweilen schwer.

Was aber steht dann im Resultat? Womöglich die Erkenntnis, dass es gar nicht um das Finden plakativer Antworten geht, sondern vielmehr darum, durch strukturiertes Denken die richtigen Fragen zu stellen. Genau das kann Philosophie leisten.

Text: Alexander Loh