Schulorganisation

Hier finden Sie grundlegende Informationen über den Schulbetrieb an der HUS.

Schulform

  • Gymnasium (ab dem Schuljahr 2017/18 mit der fünften Klasse aufbauend G9)
  • Ganztagsschule nach Maß: Nachmittagsunterricht an manchen Tagen, ergänzt durch ein vielseitiges und flexibel nutzbares Betreuungsangebot (vgl. Angebote > Ganztagsbetreuung).

Schulleitung

Schulleiter: Herr OStD Stefan Engel
Stv. Schulleiter: Herr StD Holger Irnich
Studienleiterin: Frau StD' Katrin Zimpel

Eine Vorstellung aller Schulleitungsmitglieder finden Sie unter Schulgemeinde > Schulleitung

Pädagogische Ausrichtung

Die Humboldtschule bietet eine zukunftsorientierte internationale Bildung, die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung ebenso fördert wie Toleranz und Verständnis. Die Arbeit von Schülern, Eltern und Lehrern erfolgt in einer konstruktiven und vertrauensvollen Atmosphäre.

Durch ein globales Netzwerk zu Schulen und Kooperationspartnern weltweit ermöglichen wir eine exzellente Vorbereitung auf Studium und Beruf. Das vielfältige Angebot der Sprachen, die experimentelle Ausrichtung in den Naturwissenschaften und die ästhetische Bildung sind Schwerpunkte unserer Schule. Ein optimales Umfeld für das Lernen und Lehren ermöglicht eine behutsame Einführung zu Beginn ebenso wie die wissenschaftliche Qualifizierung in der Oberstufe.

Das pädagogische Profil der Humbodtschule orientiert sich an ihrer Ausrichtung als UNESCO-Projektschule. Wir sind außerdem Partnerschule der Goethe-Universität Frankfurt.

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht findet in der Regel in Doppelstunden statt.

Die Klassen 5 bis 9 (G9: 5-10) haben nur an einzelnen Tagen Pflichtunterricht am Nachmittag. Dafür wurden A- und B-Wochen eingerichtet, d.h. der Unterricht findet in 14-tägigem Abstand als Doppelstunde nach der Mittagspause statt, im Wechsel mit einem anderen Unterrichtsfach oder mit Freistunden. Die Pflichtstunden am Nachmittag werden durch zahlreiche Wahlunterrichtsangebote und Arbeitsgemeinschaften ergänzt.

Der HUS-Stundenplan basiert für alle bis 2016 in der fünften Klasse eingeschulten Schülerinnen und Schüler auf der Kontingentstundentafel für Schulen mit G8-Angebot. Mit der neuen fünften Klasse des Schuljahres 2017/18 aufbauend wird das Unterrichtsangebot auf G9 ausgeweitet, das Abitur findet für die ab 2017 in der fünften Klasse eingeschulten Schülerinnen und Schüler also in der 13. Jahrgangsstufe statt.

Die Oberstufe hat grundsätzlich Kursunterricht bis zur 9. oder 11. Stunde (bzw. bis zur 13. Stunde mit Sportkursen).

Unterrichtszeiten

1./2. Stunde 7.55 - 9.25 Uhr 8.38 Uhr: Gong zum Lehrer-/Raumwechsel
1. Pause 9.25 - 9.45 Uhr  
3./4. Sunde 9.45 - 11.15 Uhr 10.28 Uhr: Gong zum Lehrer-/Raumwechsel
2. Pause 11.15 - 11.35 Uhr  
5. Stunde 11.35 - 12.20 Uhr  
6. Stunde 12.25 - 13.05 Uhr Mittagspause der ersten "Schicht"
(Unterricht wieder ab 13:10 Uhr)
7. Stunde 13.10 - 13.50 Uhr Mittagspause der zweiten "Schicht"
(Unterricht wieder ab 13:50 Uhr)
8./9. Stunde 13.50 - 15.10 Uhr  
10./11. Stunde 15.20 - 16.40 Uhr  
12./13. Stunde 16.40 - 18.00 Uhr (nur Sportkurse in der Oberstufe)

Mittagspause

Die Mittagspause ist beaufsichtigt. Während der Mittagspause wird in der Schulmensa ein warmes Mittagessen angeboten. Im Kiosk gibt es Snacks, Brötchen und Getränke sowie an einzelnen Tagen ebenfalls einen warmen Imbiss.

Weitere Aufenthaltsmöglichkeiten:

  • Mediothek mit Stillarbeits- und PC-Räumen
  • Kioskbereich mit Sitzgelegenheiten
  • Aufenthaltsraum für die Oberstufe
  • Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten auf dem Schulhof

Schulordnung und Schulvereinbarung

Lernen und Ausbildung in einer so großen Schule bedarf klarer Regeln und Absprachen. Dieses Regelwerk bieten die Schulordnung und die Schulvereinbarung.

Die Schulvereinbarung konkretisiert die Rahmensetzung der Schulordnung, daher sehen wir sie als feste Basis unserer alltäglichen Zusammenarbeit. Sie wird den neuen Schülerinnen und Schülern mit Eintritt in die Humboldtschule in gedruckter Form zur Unterschrift vorgelegt und ausgehändigt.

Gleichermaßen gibt es auch klare Regeln für die Benutzung von Kameras (auch Fotohandys) auf dem Schulgelände. Die in diesen Dokumenten formulierten Einschränkungen dienen der Sicherheit der Schülerinnen und Schüler, da sie nicht immer zu jeder Zeit und in allen Bereichen der Schule gleichermaßen beaufsichtigt werden können.

Diese Schriftstücke finden Sie als pdf-Dokumente in der Download-Box.