Begegnungsreisen und Dialogprojekte

Die gegenseitigen Begegnungsreisen und Dialogprojekte zwischen der Mwanga High School und der Humboldtschule bilden das Zentrum der Schulpartnerschaft zwischen beiden Schulen und gehören seit 2008 zum festen Programm der Schulpartnerschaft. Nachdem in den Jahren 1998 und 2003 bereits erste Delegationsreisen mit Schülerinnen und Schülern der Humboldtschule nach Tansania stattfanden, besuchten 2008 erstmals zwei tansanische SchülerInnen sowie ein Lehrer der Mwanga High School die Humboldtschule in Bad Homburg für drei Wochen. Am 1. Juli 2009 ist erstmals eine Gruppe von acht Schülerinnen und Schülern der Humboldtschule unter Leitung von Frau Redlich und Herrn Schilling zu einem dreiwöchigen Besuch der Mwanga High School aufgebrochen.
 

Diese Begegnungsreisen werden alternierend zwischen HUS und MHS regelmäßig durchgeführt und finden begeisterten Anklang bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern: "Es war eine Reise voll spannender Entdeckungen und wunderbarer Begegnungen, die die Schulpartnerschaft zwischen der Humboldtschule und der Mwanga High School dauerhaft vertiefen und erweitern wird. Die riesige Gastfreundschaft, mit der wir von den Schülern und Lehrern der Mwanga High School empfangen wurden, ist überwältigend. Vom ersten Tag an hat sich aus der Begegnung ein fröhliches und freundschaftliches Miteinander entwickelt. Bereits bei dem Fest zu unserer Ankunft standen spontan deutsche und tansanische Schüler gemeinsam auf der Bühne und sangen und tanzten zusammen. Dieser gute Anfang setzte sich in den ganzen drei Wochen fort und es entstanden echte Freundschaften zwischen den Schülern und Lehrern der beiden Schulen."

Diese Begegnungsreisen wurden maßgeblich durch das Entwicklungspolitische Schulaustauschprogramm ENSA des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, den Evangelischen Entwicklungsdienst, PROBONO – Schulpartnerschaften für Eine Welt e.V., die Stadt Bad Homburg, mehrere Firmen der Region - GOPA, Immo Herbst und die Taunussparkasse - sowie den Lions Club Bad Homburg und die Wisser-Stiftung gefördert.