Besondere Programme

Die pädagogische Ausrichtung der Humboldtschule als UNESCO-Projektschule wird durch verschiedene Programme mit Leben gefüllt, die teilweise schon eine lange Tradition haben (ausführliche Informationen und lebendige Eindrücke erhalten Sie jeweils über die Menüleiste links):

Mwanga Schulpartnerschaft

Die Schulpartnerschaft mit der Mwanga High School besteht seit 1996 und bildet ein vielfach ausgezeichnetes Herzstück des UNESCO-Profils der Humboldtschule. Als Modellprojekt im Feld der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen hat sich die Schulpartnerschaft in den vergangenen Jahren beständig weiterentwickelt und bietet den Schülerinnen und Schülern der Humboldtschule vielfältige Möglichkeiten sich im internationalen Kontext zu engagieren.

Austausch und Auslandsaufenthalt

Es gibt verschiedene Austauschprogramme nach England, Frankreich, Tansania und Costa Rica. Außerdem unterstützen wir unsere Schüler bei dem bestehenden Wunsch, während der Einführungsphase ein paar Monate bis zu einem Jahr im Ausland zu verbringen. Links finden Sie neben näheren Informationen auch Erfahrungsberichte von Schülern.

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

Die Erziehung zur Nachhaltigkeit hat an der HUS eine lange Tradition. Seit 1995 erarbeiten wir immer neue Konzepte zur Erziehung unserer Schüler zu nachhaltigem und verantwortungsvollem Handeln, schon zwölf Jahre bevor die 'Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland' (KMK) und die 'Deutsche UNESCO-Kommission' (DUK) 2007 folgende Empfehlung zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) in der Schule formulierte:

  • Empfehlung zur "Bildung für nachhaltige Entwicklung" in der Schule

    "Auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg 2002, zehn Jahre nach der Weltkonferenz von Rio, wurde die Bedeutung für ein weltweites Umsteuern in Richtung Nachhaltigkeit bekräftigt. Die Teilnehmer des Weltgipfels betonten die Notwendigkeit, den Leitgedanken der nachhaltigen Entwicklung in allen Ebenen des Bildungssystems [...] zu integrieren. Ziel ist es, das Konzept der BNE in den Schulen zu verankern. BNE dient dazu, dass Schülerinnen und Schüler Kompetenzen für eine nachhaltige Entwicklung erwerben. Dabei geht es darum, Probleme nicht-nachhaltiger Entwicklung erkennen und bewerten zu können und Wissen über nachhaltige Entwicklung anzuwenden."

Model United Nations

Im Jahr 2011 hat die Humboldtschule das Projekt "Model United Nations" eingeführt: Schülerinnen und Schüler bereiten sich ein halbes Jahr lang darauf vor, an einer Simulation der UN-Vollversammlung teilzunehmen. Dabei müssen sie in Englisch diskutieren und zudem die komplexe Struktur der UNO kennenlernen. Für die Humboldtschule ist dies ein weiterer wichtiger Baustein nicht zur zum UNESCO-Profil, sondern auch zum Schulprofil-Baustein "Eigenverantwortliches Handeln der Schülerinnen und Schüler".

Fahrten- und Projektwoche

An der Humboldtschule finden - bis auf wenige Ausnahmen - alle Klassen- und Kursfahrten gleichzeitig in einer Fahrtenwoche kurz nach Beginn des Schuljahres statt. Die Schülerinnen und Schüler, die nicht auf Klassen- oder Kursfahrt sind, nehmen in dieser Woche an bestimmten Projekten bzw. in der Oberstufe an der Methoden- und Berufsinformationswoche teil.

Sozialpraktikum

Jedes Jahr engagieren sich ungefähr 30 Oberstufenschülerinnen und -schüler für ein Schuljahr ehrenamtlich in Form eines Freiwilligen Sozialen Praktikums im Rind'schen Bürgerstift. Der Dialog zwischen den Generationen steht dabei im Vordergrund.