High-tech aus Hessen: Schüler aus Bad Homburg forscht für eine bessere Zukunft

Datum: 02.04.2019
Zeit: 12:00

Jeden Freitag demonstrieren Schüler für eine bessere Zukunft. Am letzten Freitag bewiesen 16 hessische Jungforscher, dass es sich lohnt: Denn eine nachhaltige Energiewende mit einem schnellen Kohleausstieg braucht effiziente neue Technologien, um erneuerbare Ressourcen optimal nutzen zu können. Beim Erfinderlabor des Zentrums für Chemie (ZFC) hat der Nachwuchs an innovativen Hochleistungsmaterialien geforscht und gezeigt, mit welchen Alternativen man Energie schon bald erzeugen und speichern könnte.

Zum 28. Mal hatte das ZFC mit Sitz in Bensheim ausgewählte junge Hochleister aus ganz Hessen eingeladen, um ihnen Einblicke in eine spannende Zukunftstechnologie zu ermöglichen. Diesmal zum Thema Organische Elektronik und Ma-terialwissenschaft. In vier Teams experimentierten jeweils acht Schülerinnen und Schüler mit mineralischen Solarzellen, Ionenleitern und Feststoffbatterien. Sie suchten nach Lösungen für edelmetallfreie Katalysatoren und gingen der Frage nach, inwieweit sich Papier als Trägermaterial und Sensor für Zellkulturen eignet.

Darunter auch Jonathan Fratz von der Humboldtschule in Bad Homburg: "Spannend, herausfordernd und lustig war das diesjährige Erfinderlabor für mich. Die letzte Woche bot für mich eine wunderbare Möglichkeit dem naturwissenschaftlichen Arbeiten an Universitäten näher zu kommen. Mir gefiel dabei der besondere Tiefgang, den wir bei unserer inhaltlichen Auseinandersetzung in den Arbeitsgruppen erlebten. Darüber hinaus hat mir die entspannte Atmosphäre besonders gut gefallen, wir hatten viele lustige gemeinsame Abende und Momente."

Für die Teilnehmer bot sich dabei die exklusive Chance, auf Augenhöhe mit professionellen Wissenschaftlern zusammenzuarbeiten. Die Technische Universität Darmstadt (TUD) war als langjähriger Kooperationspartner des ZFC wieder dabei. Diesmal öffnete der Fachbereich Materialwissenschaft seine Labore.

Lesen Sie hier die vollständige Medien-Information.