Gegen Ausgrenzung und Antisemitismus: Tagung der UNESCO-Projektschulen in Wetzlar

Datum: 18.03.2019
Zeit: 12:00

Die Humboldtschule nahm an der Tagung der UNESCO-Projektschulen in Wetzlar teil, die auch in diesem Jahr im Zeichen des gemeinsamen Engagements gegen Antisemitismus und Ausgrenzung stand. Unter den Teilnehmern war auch der Fotograf Rafael Herlich, der allen UNESCO-Projektschulen zwei Bildbände zum jüdischen Leben überreichte - als Geschenk und Impuls zur Weiterarbeit an der Demokratie- und Menschenrechtsbildung. Malik Eberhardt, der als Vertreter der Humboldtschule an der Tagung teilnahm, würdigt diese Geste: "Das Buch zeigt die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland, die insbesondere jüngeren Menschen oft unbekannt ist. Es bietet direkte Anknüpfungspunkte für die Schülerinnen und Schüler und kann helfen Antisemitismus vorzubeugen. 

Im Bericht der Deutschen UNESCO-Kommission wird das beständige Engagement der Projektschulen gewürdigt, das sich insbesondere durch Aktionen wie die Verlegung der Stolpersteine auszeichne.


Unter folgendem Link finden Sie die durch das Hessische Kultusministerium herausgegebene Pressemitteilung: 
https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/aktiv-gegen-antisemitismus-und-ausgrenzung-fuer-vielfalt-und-demokratie